English | Italiano | Kontakt | Impressum | Anfahrt

Bericht über das Jahrestreffen 2006

Artikel aus dem "Scheyrer Turm" Nr. 63 von Franz Kneißl (Altscheyrer BOS 1983/85, Freundeskreis):

Das Treffen des Freundeskreises der Benediktinerabtei Scheyern am 22.April 2006 stand diesmal unter dem Zeichen mehrerer Premieren. Der Tag begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Basilika.

Abt Engelbert Baumeister zelebrierte den Gottesdienst zusammen mit den Patres der Abtei. Er erinnerte in seiner Ansprache an die Worte von Kardinal J. Ratzinger anlässlich der Erhebung der Scheyrer Klosterkirche zur Päpstlichen Basilika. Damals wurde über dem Hauptportal das Wappen von Papst Johannes Paul II. angebracht. Heute, 26 Jahre danach, wird im Anschluß an den Gottesdienst an gleicher Stelle das neue Papstwappen von Benedikt XVI. enthüllt. Das hatte Kardinal J. Ratzinger damals nicht erahnen können, umso denkwürdiger ist es, umso mehr freut es uns. 

Nach dem Gottesdienst versammelten wir uns vor der Kirchenfassade. Abt Engelbert sprach die Segensgebete und segnete das neue Papstwappen. Es stammt vom gleichen Künstler wie schon das Relief im Eingangsbereich der Klosterpforte, Rudolf Kurz, der als Altscheyrer und Mitglied unseres Freundeskreises dem Kloster sehr verbunden ist. Eine kleine Episode am Rande: Er erzählte uns, daß er - ohne es gewusst oder geplant zu haben - das neue Papstwappen exakt am Jahrestag der Wahl von Papst Benedikt XVI. nach Scheyern gebracht hat. Es wird wohl nur wenige Päpstliche Basiliken geben, deren Papstwappen diese Aussagekraft und Qualität haben. Abt Engelbert erklärte die Symbole des Wappens, die aus dem alten Freisinger Bischofswappen stammen. 

Nach der Enthüllung und Segnung des schönen Papstwappens versammelten sich die Mitglieder des Freundeskreises im Prälatensaal des Klosters. Der erste Vorsitzende Dr. Thomas Riemensperger begrüßte die große Schar und hieß alle herzlich willkommen. Er bat P. Andreas Seidler, über die Entwicklung des Freundeskreises zu berichten. Seit dem letzten Jahrestreffen ist der Freundeskreis um 21 neue Mitglieder gewachsen ist. Erstmals gedachten wir aber auch zweier Mitglieder, die verstorben sind: Dr. Georg Burghard, ehemaliger Landrat in Schweinfurt, und Rupert Mayer aus der Absolvia Secunda.

Dr. Riemensperger zeigte auf, welche Projekte unser Freundeskreis im vergangenen Jahr finanziert und unterstützt hat. Das größte Projekt war ein Beitrag zur Renovierung der Pfortenfassade (34.000,00 €), ferner ein Zuschuß zur Dachstuhlsanierung des Pfortentraktes (4.300,00 €) und die Mitfinanzierung einer CD mit alter Musik aus dem Kloster Scheyern (500,00 €).

In seiner Eigenschaft als Schriftführer des Freundeskreises bat Pater Andreas Seidler nach Darlegung der Aktivitäten und ihrer Finanzierung um die Entlastung des Vorstands und des Kassenwarts, sie erfolgte einmütig. Entsprechend unserer Satzung war diesmal auch die Neuwahl des Vorstandes und des Beirats erforderlich. Die Wahlen erfolgten in großer Einmütigkeit. Dr. Thomas Riemensperger fungiert weiterhin als erster Vorsitzender, Dr. Karl Schrag, der  aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des zweiten Vorsitzenden zur Verfügung stand, wird künftig durch Konrad Grasser ersetzt. Die Mitglieder des Beirats wurden in ihrem Amt bestätigt. 

Am heutigen Morgen hatte bereits der Vorstand und Beirat des Freundeskreises getagt. Gemäß seinen Überlegungen und Vorschlägen stimmten die Mitglieder den neuen Förderprojekten zu. Der Freundeskreis übernimmt demnach die Finanzierung des neuen Papstwappens an der Basilika, unterstützt den Ausbau des Gästetraktes (Aufenthaltsraum für Gäste) und beteiligt sich bei der Anschaffung neuer Regale für das Lesezimmer des Konvents. Vor allem aber bezahlt der Freundeskreis den Einbau eines festen Bodens im großen, renovierten Gewölberaum des Prielhofes, denn der bisherige Sandboden lässt Veranstaltungen in diesen schönen Räumlichkeiten nicht zu. Es wurden seitens der Benediktinerabtei Scheyern in den letzten Jahren enorme Summen in die Renovierung des Prielhofes gesteckt. Man wird jetzt nicht mehr sagen können, der Prielhof sei ein Faß „ohne Boden“. Der neue Boden im Gewölbesaal kommt der Abtei sehr zu gute, schon in wenigen Wochen kann dadurch die Abiturfeier dort stattfinden. Die barocken Sedilien in der Basilika bedürfen dringend einer Renovierung. Etliche Mitglieder übernahmen dafür spontan eine Patenschaft.

Anschließend nahmen wir an der Mittagshore in der Johanneskirche teil. Danach erfolgte wiederum eine Premiere: Erstmals öffnete das neue Bräustüberl - eigens für uns - zum Mittagessen seine Tore. Bis vor wenigen Monaten waren an gleicher Stelle noch Garagen gewesen. Nun erwartet hier ein schöner, großer Gewölberaum, von mehreren alten Steinsäulen getragen, die Gäste. Pater Lukas Wirth, der Zellerar des Klosters, stellte die neuen Biersorten der Klosterbrauerei vor. Das war die dritte Premiere: Wir durften - als erste Gäste -  das Bier probieren, eine Woche vor der offiziellen Wiedereröffnung der Scheyrer Klosterbrauerei! 

Nach dem Mittagessen gab es die Alternative, je nach Interessenlage die renovierte Klosterbrauerei oder die neue Hackschnitzelheizung am Prielhof zu besichtigen. Beide Bereiche wurden kompetent von Braumeister Tobias Huber bzw. Klosterförster Reiner Behringer vorgestellt. Nach den interessanten Führungen klang unser Treffen bei Kaffee und Kuchen in der Klosterschenke aus. 

Das nächste Treffen des Freundeskreises findet am 21.4.2007 statt. Wir würden uns freuen, wenn weitere Mitglieder sich dem Freundeskreis anschließen. Willkommen ist jeder, der sich Scheyern verbunden weiß!