English | Italiano | Kontakt | Impressum | Anfahrt

Die Wallfahrt zum Heiligen Kreuz

Seit über 800 Jahren befindet sich im Kloster Scheyern ein verhältnismäßig großer und sehr bekannter Kreuzpartikel, der urkundlich bezeugt aus Jerusalem stammt. Jahr für Jahr Wallfahrtsziel für Tausende von Gläubigen.

Das ganze Jahr über kommen Menschen zu einzelne Wallfahrten zum Hl. Kreuz in kleineren oder größeren Gruppen. Gottesdienst und Kreuzauflegung nach vorheriger Vereinbarung. An Werktagen nach der Frühmesse  und am Sonntag nach dem Gottesdienst um 9.30 Uhr und nach der Vesper um 16.30 Uhr in der Hl. Kreuz-Kapelle jeweils Segen mit dem hl. Kreuz und Kreuzauflegung.

Zu den zwei großen Kreuzfesten finden jedes Jahr zwei besondere Wallfahrtsgottesdienste statt. Der Wallfahrtsgottesdienst zur Kreuzauffindung wird immer am ersten Sonntag im Mai gefeiert, zur Kreuzerhöhung am 14. September oder an dem Sonntag, der diesem Tag am nächsten liegt.

Beide Gottesdienste finden bei guter Witterung im Klosterinnenhof im Freien (ansonsten in der Basilika) statt; anschließend Reliquienprozession und Kreuzauflegung.

Weitere Impressionen von der Wallfahrt!

Die komplette Terminübersicht für dieses Jahr finden Sie hier!


Kreuzbegegnungen: Das Scheyrer Jugendkreuz

Es war um 1150, als das, durch die Kreuzzüge entstandene christliche Patriarchat von Jerusalem, in Geldschwierigkeiten kam und der damalige Patriarch aus der Not heraus einen Kanoniker auf Bettelreise nach Europa sandte. Diesem gab man acht Reliquien von den wichtigsten heiligen Stätten in Israel mit: Es war Erde von den betreffenden heiligen Orten, die man in kleine Kapseln füllte. Das ganze heilige Land war nun im Kleinen zusammengestellt.

Die Krönung dieser Zusammenstellung war ein Holzpartikel, der dem Kreuz Jesu zugeschrieben wurde. Nach langer Reise kamen Erdproben und Kreuzpartikel über Dachau nach Scheyern. Bis heute gilt eine Wallfahrt nach Scheyern mit einer Kreuzauflegung genauso viel, wie eine Pilgerreise nach Jerusalem.

Ein Wunsch der KLJB Scheyern (Katholische Landjugend) war es, dem Scheyerer Kreuz und seinen Erdbeigaben genauer nachzuspüren und sie wieder mehr ins Bewusstsein zu rufen. Mit einem, von Peter Ostermeier (Vorsitzender der KLJB im Dekanat) gestalteten Edelstahlkreuz (Bild vom Jugendkreuz), wurde gemeinsam den Stationen des Weges Jesu von seiner Geburt in Bethlehem bis hin zum Tod am Kreuz auf Golgatha und der Grabesniederlegung am Karfreitag nachgespürt.

Dieses neue Kreuz will nicht das historische Scheyerer Kreuz ersetzen, sondern vielmehr um das ergänzen, was man dort nicht direkt sehen kann: die sieben Medaillons mit den Erdbeigaben, die die Kreuzreliquie umrahmen. Deshalb wurde das neue Kreuz mit Glasflächen gestaltet, hinter denen in jeder Kreuzfeier die jeweiligen Erdpartikel aus der gegenwärtigen Zeit, eingesetzt wurden. Die Erde hat Bruder Samuel bei seiner Weihnachtsreise 2002 im heiligen Land selbst gesammelt und mit nach Deutschland gebracht.

Die einzelnen Stationen umfassen jeweils einen geschichtlichen Teil, einen passenden Bibeltext und einen geistlichen Impuls. Hier geht es zu den Stationen:

1. Bethlehem

2. Tempelplatz3. Ölberg4. Garten Getsemani
5. Berg Sion6. Golgota7. Heiliges Grab