English | Italiano | Kontakt | Impressum | Anfahrt

Wanderausstellung Valentin Rathgeber

Donnerstag | 01. August 2013 | bis
Samstag | 14. September 2013 |
09.00 Uhr bis 17.00 Uhr | Kreuzgang

Valentin Rathgeber (1682-1750), einem der größten Komponisten im Ordensgewand des Hl. Benedikt zur Barockzeit, ist diese Ausstellung gewidmet. Als Benediktinermönch der Abtei Banz in Oberfranken unternahm er mehrere ausgedehnte Kunst- und Konzertreisen, die ihn auch nach Scheyern führten. Werke aus seiner Feder werden noch in unseren Tagen auch vom Scheyrer Basilikachor und -orchester aufgeführt. Die Bewahrung des Andenkens an diesen herausragenden Komponisten des 18. Jahrhunderts ist der Valentin Rathgeber Gesellschaft, die auch diese lebendige Ausstellung mit unterschiedlichen Hörbeispielen zusammengestellt hat, ein stetes Anliegen. Eintritt frei!

Johann Valentin Rathgeber ist wohl der bekannteste mainfränkische Komponist, der als genialster und produktivster Kleinmeister des Barocks unter den zahlreichen Klosterkomponisten seiner Zeit gilt. Als süddeutscher Antipode Telemanns ist er ein wichtiges Bindeglied zwischen Barock und Klassik und eine Antwort auf die oft gestellte Frage, wie so kurz nach Bach Mozart möglich wurde. Bekannt  wurde Rathgeber vor allem als Schöpfer des sogenannten „Augsburger Tafelconfectes“, einer Sammlung von vergnüglichen Liedern. Jedoch lag der Schwerpunkt seiner Arbeit auf Geistlicher Vokalmusik. 

Die Wanderausstellung „Valentin Rathgeber (1682-1750). Leben – Werk – Bedeutung“ versucht in verschiedenen Themenfeldern dem Phänomen Rathgeber nachzuspüren, indem sie ihn in seine Zeit einordnet und den Kontext aufzeigt, in dem er gewirkt hat.

Im Unterschied zu vielen seine Zeitgenossen war Rathgeber in all seinem Schaffen sehr modern eingestellt. Er hat nicht nur einen neuen Personalstil geschaffen, der Leichtigkeit, Kürze und Lieblichkeit zu einer gelungenen Synthese zusammenbrachte, sondern auch immer ein Ohr für seine Kunden gehabt. So konnte er seine Kompositionen geschickt vermarkten. Gerade für kleinere Ensembles schuf er ansprechende Vokalmusik, die bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts vor allem im katholischen Raum sehr geschätzt und gepflegt wurde.

Rathgeber war europaweit tätig und fand Förderer in Deutschland, Schweiz, Österreich und Ungarn, die ihn bei der Publikation seiner Werke nachhaltig unterstützt haben. Im Jahr 1734 besuchte Rathgeber auch das Benediktinerkoster Scheyern und widmete dem Abt des Klosters, Maximilian Rest (1680-1734), sein Opus XIII "Cithara Davidis poenitentis". Es handelt sich bei dieser Werksammlung um sechs Miserere (kirchliche Bußpsalmen - Psalm 50) und sechs Tantum Ergo. Wie in seinen Requiemkompositionen schlägt Rathgeber für die ersten beiden Miserere ad libitum zwei Naturhörner vor, für die restlichen vier Miserere hingegen drei Posaunen. Mit dieser Instrumentierung wollte Rathgeber wohl die Bußstimmung musikalisch unterstreichen. Die sechs Tantum Ergo sind hingegen als Strophenlieder für vierstimmigen Chor ohne Soli mit jeweils drei Zeilenpaaren pro Strophe gestaltet.

 

Plakat zur Ausstellung
Statue V. Rathgebers
Reiseziele und Aufenthaltsorte
Zeitungsausschnitt einer Fuldaer Zeitung
Kreuzgang Impression
Kreuzgang zur Klausur
Kreuzgang zur Hl.-Kreuzkapelle
Valentin Rathgeber

Volkstanz und Hopfazupfa - Jahrtag

Mi | 14. August 2013 | 20.00 Uhr (Prielhof) und Do | 15. August 2013 | 10.00 Uhr (Basilika)

Den Auftakt des Jahrtages bildet um 9.00 Uhr ein Weißwurstessen im Prielhof, bevor um 10.00 Uhr in der Basilika das Pontifikalamt zum Hochfest Mariä Himmelfahrt beginnt. Im Anschluss daran sind alle eingeladen, mit der Blasmusik vom

Kloster in den Prielhof hinunterzuziehen, wo verschiedene Volksmusikgruppen und ein kurzweiliger Hopfenzupfwettbewerb bis in die Abendstunden hinein für gute Unterhaltung sorgen. Ab dem Hopfazupfa-Jahrtag wird auch wieder das beliebte Hopfazupfa-Bier ausgeschenkt und ab Brauhaus Scheyern verkauft. Am Vorabend, den 14. August, lädt der Verein „Bayern Brauchtum und Volksmusik e. V." um 20.00 Uhr zum Volkstanz in den Prielhof ein.

Mehr Informationen unter www.brauch-volksmusik.de


Ferienfreizeit "Tierisch unterwegs"

Von der Vielfalt der Bewegung

Mo | 19. August 2013 bis Mi | 21. August 2013 (Prielhof)

Drei Tage lang sind wir „tierisch unterwegs": Wir erfahren, wie schwierig es ist, als Kröte eine befahrene Straße zu überqueren, warum Vögel fliegen können und wie die Regenwürmer in der Erde vorankommen. Wir lassen Schnecken um die Wette laufen, bauen umweltfreundliche Rinden-Dampfschiffchen und basteln ein Forschertagebuch. Wenn wir hungrig sind, bereiten wir unser Mittagessen über dem Feuer zu. Wir bieten flexible Bring- und Abholzeiten zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr und 17.00 Uhr, ein zweites Frühstück sowie ein vollwertiges Mittagessen. Anmeldeschluss ist am 11. August!

Alter: 8-12 Jahre

Kosten: 35,- € (Teilnahmebeitrag) & 5,- € (Verpflegung)

Information und Anmeldung in der LBV-Bezirksgeschäftsstelle Oberbayern (089/2196430–50)

Mehr Informationen unter www.oberbayern.lbv.de/umweltbildung